PRESSE

Zusatzleistungen von Bauteilelieferant stehen hoch im Kurs

Die frühe Einbindung von Lieferanten bei der Entwicklung von Agrar- und Baufahrzeugen ist längst keine Seltenheit mehr. So berichten auch die Spezialisten für Lüftungsgitter und Motorhauben, die SOLVARO GmbH, dass ihre Entwicklungsleistungen immer stärker nachgefragt werden. Zudem verzeichnet der Kirchheimer Lieferant für industrielle Bauteile einen enormen Anstieg der Aufträge, die eine Weiterverarbeitung der Teile beinhaltet. Reagiert wird mit kontinuierlichem Ausbau des Angebots im Bereich der Entwicklung und Investitionen in Fertigungstechnologien, zuletzt in eine Salvagnini Abkantpresse vom Typ B3. 

Kunden nehmen gerne das volle Programm

Wenn ein Teilelieferant im finalen Entwicklungsstadium zu einem Projekt hinzugezogen wird, können zwar Muster mit fixen Spezifikationen erstellt werden, wesentliche Änderungen sind aber kaum noch möglich. Wird ein Zulieferer jedoch früher in Projekte eingebunden, sind ein effizienterer Einsatz von Maschinen und Werkzeugen in der Fertigung, Materialoptimierungen oder Montageerleichterungen nur einige Beispiele für den Mehrwert, den er mit seinem tief greifenden Know-how leisten kann. Die SOLVARO GmbH, die sich auf die Entwicklung, Produktion und eine Reihe von Services rund um gelochte Metallbauteile spezialisiert hat, vermeldet einen enormen Anstieg in der Nachfrage ihrer Entwicklungsleistungen. 2006 beinhalteten nur circa 6 % der Aufträge für Lüftungsgitter, Motorhauben oder Bauteile für Serverschranktüren eine Entwicklungsleistung, heute sind es schon fast 70 % der Aufträge und 90 % der Kunden, bei denen die Entwickler frühzeitig mitarbeiten. Ein weiterer Trend ist die Weiterverarbeitung der Teile beim Lieferanten. So erhielten im letzten Jahr 36 % der von SOLVARO produzierten Teile eine 2-D-Weiterverarbeitung wie beispielsweise fertige Kanten oder gelaserte Montagelöcher, 12 % eine 3-D-Weiterverarbeitung wie das Lasern einer fertigen Außenkontur bei bereits tiefgezogenen Teilen und rund 13 % der ausgelieferten Produkte waren sogar komplette Baugruppen. SOLVARO reagiert mit dem Ausbau der Leistungen im Bereich Engineering sowie mit Investitionen in neue Fertigungstechnologien.

Mehr Wissen für Mehrwert

Die speziellen Realitäten von Lochblech, ob beispielsweise beim Tiefziehen oder beim Beschichten sind oft nicht bekannt. Um ihr umfangreiches Know-how um dokumentierte Erfahrungen und aussagekräftige Referenzen oder Bewertungen zu erweitern, gehen die Kirchheimer Entwickler neue Wege. So haben sie gelochte Bleche in unterschiedlichsten Varianten einem eigens durchgeführten Testablauf am Institut für Oberflächentechnik in Schwäbisch Gmünd unterzogen. „Mit den vorliegenden Ergebnissen bezüglich Beschichtungen von gelochtem Metall kann schon vor dem Bau des ersten Prototypen eine fundierte Beratung unserer Kunden stattfinden“, erklärt Gerhard Bullinger. Der SOLVARO Geschäftsführer hält Investitionen im Bereich Wissen und Know-how für ebenso wichtig wie die in Maschinen.

Kapazitätserweiterung für die Weiterverarbeitung und den Musterbau

Auch den Maschinenpark hat SOLVARO erst kürzlich der Nachfrage entsprechend weiter ausgebaut.  Eine elektrohydraulische Salvagnini B3 mit einer Presskraft von 220 Tonnen sorgt bei SOLVARO für zusätzliche Kapazitäten bei der Weiterverarbeitung der gelochten Metallbauteile, beispielsweise beim Lüftungsgitter für den Mercedes-Benz Citaro, bei dem durch das mehrfache Abkanten der Luftdurchlass vergrößert und die Stabilität erhöht wird. Mit der neuen Maschine geht das noch schneller, denn sie verfügt über eine automatische Winkelmessung und Biegehilfe sowie eine automatische Motorschaltung und sorgt somit extrem schnell für saubere Ecken und Kanten. Dieser  Ausbau der Kapazitäten betrifft nicht nur die Weiterverarbeitung der Teile, sondern erweitert auch die Möglichkeiten für den hausinternen Musterbau wesentlich.

Bild 1: Grafik SOLVARO Kunden nutzen Zusatzleistungen
BU: Die Nachfrage nach Entwicklungsleistungen und der Weiterverarbeitung von Bauteilen ist bei SOLVARO in den letzten Jahren rasant gestiegen.

Bild 2: Lüftungsgitter Mercedes-Benz Citaro
BU: Mit ihrem fundierten Wissen begleiten die Entwickler von SOLVARO ihre Kunden, zum Beispiel Mercedes-Benz. Das Lüftungsgitter für den Citaro erhält durch seine Trapez- und Wellenform einen hohen Luftdurchlass und sehr gute Stabilität.

Bild 3: Salvagnini B3
BU: Die Investition in eine Salvagnini Abkantpresse vom Typ B3 vergrößert Kapazitäten bei der Weiterverarbeitung der SOLVARO Produkte sowie beim Musterbau.

 

SOLVARO – Hersteller individueller Blechbauteile für die Industrie

Das SOLVARO Kompetenz-Team aus den Bereichen Engineering, Entwicklung und Produktion hört seinen Kunden zu. Ergebnis dieser engen Zusammenarbeit, gekoppelt mit einer Vielfalt an Produktionstechnologien, sind individuelle und innovative Bauteile. Zum Einsatz kommen diese beispielsweise in Agrar- und Baumaschinen, Bussen und Serverschränken. Weitere Informationen unter www.solvaro.com

Abdruck von Text und Bild honorarfrei, Belegexemplare erbeten.

  • Oder bleiben Sie in Verbindung

Newsletter bestellen?

Abonnieren Sie den SOLVARO NEWSLETTER und erfahren Sie regelmäßig über die neusten Anwendungen unserer Technologien.

weiterlesen

Das neueste Top Model aus Rumänien

Der Hersteller IRUM setzt bei seiner ersten Generation von Traktoren für die Landwirtschaft nicht nur auf innere Werte und das Pferdekopf-Emblem, sondern verpasst seinen Maschinen mit SOLVARO Lüftungsgittern in der Haube auch ein gelungenes Facelift. Das kommt besonders gut bei einer jungen Generation von gut ausgebildeten Landwirten an.

weiterlesen

Tiefziehen: Kosten runter, Qualität rauf.

Das Tiefziehen von gelochten Bauteilen erfordert ganz besonderes Know-how. Wer diese Kunst technisch meistert, ist aber noch lange nicht am Ende der Möglichkeiten.

Die Weiterentwicklung der Bauteile, das Werkzeugmanagement und die Produktionsplanung bieten großes Potenzial für Kosteneffizienzen bei der Herstellung der Teile.

weiterlesen

Kampfansage an Feinstaub und Klimakiller.

In vielen Städten und Ballungsräumen ist die Lebensqualität durch schlechte Umweltbedingungen eingeschränkt. Die Luftverschmutzung durch Abgase ist hier ein besonders akutes Problem. Wie unser Partner Eminox mit seinen Produkten Schadstoffen den Garaus machen möchte, verraten wir Ihnen hier.

weiterlesen

Alles andere als planlos: Unser Managementsystem ist nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert.

Um Ziele zu erreichen, braucht es nicht nur Vorsätze, sondern auch einen Plan. Das ist auch bei Umweltschutzmaßnahmen so. Dass wir unseren Plan zum Umweltschutz konsequent umsetzen und großen Wert auf die effiziente Nutzung natürlicher Ressourcen legen, bestätigt jetzt die Zertifizierung unseres Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001. Doch...

weiterlesen

Trapezkunst im Bus

Sie denken bei Trapez an ein luftiges Kunststück? Sie haben recht! Mit einer wellenartigen Umformung der trapezförmigen Lüftungsgitter für Busse ist unseren Entwicklern ein solches gelungen - eines, das für eine extra Portion Luft bei der Motorkühlung sorgt. Seit Neuestem kommen die Gitter bei Solaris, dem polnischen Shootingstar unter den...

weiterlesen

GEBEN SIE UNS IHRE STIMME!

Dank des großen Interesses das unser kreatives Engineering für günstige Prototypen erhält sind wir für den BEST OF INDUSTRY AWARD 2018 nominiert….

weiterlesen