STORY

Macht aus gutem Engineering perfektes Engineering: eine frühe Zusammenarbeit.

SOLVARO: Tuomas, als Einkäufer haben Sie immer mit der Entwicklung der nächsten Produktgeneration zu tun. Welche Schwerpunkte werden bei den neuen Traktoren gesetzt?

Tuomas: Wir haben stets die zukünftigen Anforderungen unserer Kunden im Blick. Mit unserer Entwicklung erfüllen wir vor allem Kundenbedürfnisse und laufen keinen Trends nach, die nicht zweckmäßig sind. Wir beobachten diese Bedürfnisse und achten darauf, die unterschiedlichen Kundenprofile zu berücksichtigen. Darüber hinaus müssen wir uns nach den verschiedenen Regelungen weltweit richten, wie den NTE-Grenzwerten (not-to-exceed limits) für Emissionen. Natürlich müssen auch unsere internen Optionen in Betracht gezogen werden, wie Montageprozesse, Nachrüstbarkeit oder Reparaturfreundlichkeit. Was für alle Modelle wichtig ist, ist eine effiziente Übertragung der Zugkraft, das Verhältnis von Gewicht zu Nutzlast, die Erfüllung von Emissionsvorgaben und schließlich ein großartiges Design.

„Sie müssen dann nicht immer von ganz vorn anfangen.“

SOLVARO: Eine zuverlässige Qualität und angemessene Preise spielen wohl für alle Einkäufer eine wichtige Rolle. Was ist für Sie bei der Auswahl eines Lieferanten noch wichtig, um die von Ihnen genannten zukünftigen Herausforderungen meistern zu können?

Tuomas: Ihre Beispiele sind natürlich die Grundvoraussetzung für eine Zusammenarbeit mit uns. Aber es gibt noch einige andere Punkte, die uns ebenfalls wichtig sind. Lieferanten sollten beispielsweise über Know-how verfügen und technische Fortschritte vorweisen können. Sie sollten bereits Erfahrung in der Produktion ähnlicher Produkte haben. Sie müssen die spezifischen Qualitätsanforderungen der AGCO Gruppe kennen und erfüllen. Sie sollten in der Konstruktionsphase Ideen einbringen und innovative Vorschläge für kritische Teile von 3D-Lüftungsgittern machen. Ein weiteres Plus sind flexible Lieferzeiten bei der Herstellung von Prototypen und Vorserien, eine proaktive Kommunikation während des gesamten Projektverlaufs und natürlich ein guter Service, wie Logistikkonzepte.

SOLVARO: Wow, Sie erwarten von Ihren Lieferanten ja einiges! Welche Hauptvorteile genießen Sie mit Lieferanten, die bereits andere Marken von AGCO beliefern?

„Es ist eine Win-win-Situation für beide Seiten.“

Tuomas: Wir können uns vor allem sicher sein, dass der Lieferant bisher gute Arbeit geleistet hat, sonst wäre er nicht innerhalb des Unternehmens weiterempfohlen worden. Des Weiteren profitieren wir schlicht von Skaleneffekten, was die Materialien usw. angeht. Für uns sind insbesondere das technische Know-how, Ergebnisse aus dem Qualitätsmanagement und Weiterentwicklungen interessant, die bei den anderen Marken zur Anwendung kommen. Das Engineering-Team denkt nicht nur wie wir und kennt unsere Herausforderungen, sondern hat auch schon von der Produktion bis zur Lieferung praktische Erfahrungen gesammelt. Und natürlich ist es für einen selbst ganz nett, wenn der Ansprechpartner bereits mit dem Unternehmen und seinen Prozessen vertraut ist. Sie müssen dann nicht immer von ganz vorn anfangen.

SOLVARO: In den vergangenen Jahren ging der Trend deutlich hin zu einer engeren partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen OEM-Herstellern und ihren Lieferanten. Wie werden sich diese Beziehungen Ihrer Meinung nach in Zukunft entwickeln?

Tuomas: Meiner Meinung nach ist eine langfristige und enge Zusammenarbeit eine Win-win-Situation für beide Seiten. Wie in jeder Beziehung spielt Vertrauen eine wichtige Rolle. Passen die Partner gut zusammen, ergeben sich auf vielen Ebenen Effizienzen. Es können enge Beziehungen zwischen den Abteilungen eines Unternehmens aufgebaut werden – etwa zwischen den Engineering-Abteilungen, zwischen der Konstruktion und der Produktentwicklung, zwischen Einkauf und Vertrieb –, die eine erfolgreiche Zusammenarbeit unterstützen. Der Markt entwickelt sich stetig weiter und wenn Sie eng mit Unternehmen wie SOLVARO zusammenarbeiten, bekommen Sie die modernsten technischen Innovationen, mit denen Sie im Idealfall die Konkurrenz hinter sich lassen können.

SOLVARO: Tuomas, vielen Dank für diesen Einblick!

Tuomas Vanhatalo, Einkäufer bei VALTRA: Er bereitet sich zusammen mit SOLVARO auf zukünftige Herausforderungen im Markt für landwirtschaftliche Maschinen vor.

  • Oder bleiben Sie in Verbindung

GEBEN SIE UNS IHRE STIMME!

Dank des großen Interesses das unser kreatives Engineering für günstige Prototypen erhält sind wir für den BEST OF INDUSTRY AWARD 2018 nominiert….

weiterlesen

Lüftungsgitter in Bestform

Nur durch ständige Investitionen in Entwicklungen können Baumaschinenhersteller am Markt für die leistungsstarken Bagger, Lader und Raupen bestehen. Auch wir als Lieferant geben uns niemals mit dem Status Quo zufrieden. Durch unsere Entwicklungs- und Tiefziehkompetenz können bei Kühlergittern Passgenauigkeit und Qualität der Bauteile verbessert...

weiterlesen

Nicht nur oberflächlich gesehen astrein

Wer beschichtete Metallteile verbaut, kennt die Vielzahl von Einflussfaktoren, die einen hochwertigen Rostschutz ausmachen. Für perforierte Teile wird es noch komplexer, denn Lochblech verhält sich anders als Vollmaterial und wartet mit einer ganzen Reihe spezifischer Herausforderungen auf.

weiterlesen

Magazin Download

Alles über perforierte Blechbauteile in unserem neuen Magazin.

weiterlesen

Passt genau!

Für den prämierten Look des neuen Valtra A104 setzt der Hersteller auf die prägnante Kombination von Kunststoff und Metall für die Motorhaube. Besonders attraktiv wirken die tiefgezogenen Partien beider Materialien. Der optisch nahtlose Übergang der Teile ist ein Muss für den Look – und eine Herausforderung für die Produktion und Montage.

weiterlesen

Starke Kooperation für schwere Maschinen

Der britische Hersteller von SMC-Verbundbauteilen Mitras beliefert seit über 30 Jahren Europas Automobil-, Lkw- und Off-Highway-Unternehmen. Seit dem Jahr 2013 arbeitet Mitras mit SOLVARO zusammen. Nach dem erfolgreichen Audit der SOLVARO Produktionsstätten machten sich die Unternehmen zu ihrem ersten gemeinsamen Projekt auf: eine Radladerhaube...

weiterlesen

Sicherer Umgang mit steigendem Stahlpreis

Seit Anfang 2016 bis März 2017 ist der Stahlpreis im Durchschnitt um rund 75 Prozent gestiegen. Der Industrieverband Blechumformung befürchtet Lieferprobleme als Auswirkung dieser Kostenexplosion für Lieferanten. Wir ermöglichen Ihnen einen flexiblen Umgang mit dem Rohmaterial.

weiterlesen