STORY

Macht aus gutem Engineering perfektes Engineering: eine frühe Zusammenarbeit.

SOLVARO: Tuomas, als Einkäufer haben Sie immer mit der Entwicklung der nächsten Produktgeneration zu tun. Welche Schwerpunkte werden bei den neuen Traktoren gesetzt?

Tuomas: Wir haben stets die zukünftigen Anforderungen unserer Kunden im Blick. Mit unserer Entwicklung erfüllen wir vor allem Kundenbedürfnisse und laufen keinen Trends nach, die nicht zweckmäßig sind. Wir beobachten diese Bedürfnisse und achten darauf, die unterschiedlichen Kundenprofile zu berücksichtigen. Darüber hinaus müssen wir uns nach den verschiedenen Regelungen weltweit richten, wie den NTE-Grenzwerten (not-to-exceed limits) für Emissionen. Natürlich müssen auch unsere internen Optionen in Betracht gezogen werden, wie Montageprozesse, Nachrüstbarkeit oder Reparaturfreundlichkeit. Was für alle Modelle wichtig ist, ist eine effiziente Übertragung der Zugkraft, das Verhältnis von Gewicht zu Nutzlast, die Erfüllung von Emissionsvorgaben und schließlich ein großartiges Design.

„Sie müssen dann nicht immer von ganz vorn anfangen.“

SOLVARO: Eine zuverlässige Qualität und angemessene Preise spielen wohl für alle Einkäufer eine wichtige Rolle. Was ist für Sie bei der Auswahl eines Lieferanten noch wichtig, um die von Ihnen genannten zukünftigen Herausforderungen meistern zu können?

Tuomas: Ihre Beispiele sind natürlich die Grundvoraussetzung für eine Zusammenarbeit mit uns. Aber es gibt noch einige andere Punkte, die uns ebenfalls wichtig sind. Lieferanten sollten beispielsweise über Know-how verfügen und technische Fortschritte vorweisen können. Sie sollten bereits Erfahrung in der Produktion ähnlicher Produkte haben. Sie müssen die spezifischen Qualitätsanforderungen der AGCO Gruppe kennen und erfüllen. Sie sollten in der Konstruktionsphase Ideen einbringen und innovative Vorschläge für kritische Teile von 3D-Lüftungsgittern machen. Ein weiteres Plus sind flexible Lieferzeiten bei der Herstellung von Prototypen und Vorserien, eine proaktive Kommunikation während des gesamten Projektverlaufs und natürlich ein guter Service, wie Logistikkonzepte.

SOLVARO: Wow, Sie erwarten von Ihren Lieferanten ja einiges! Welche Hauptvorteile genießen Sie mit Lieferanten, die bereits andere Marken von AGCO beliefern?

„Es ist eine Win-win-Situation für beide Seiten.“

Tuomas: Wir können uns vor allem sicher sein, dass der Lieferant bisher gute Arbeit geleistet hat, sonst wäre er nicht innerhalb des Unternehmens weiterempfohlen worden. Des Weiteren profitieren wir schlicht von Skaleneffekten, was die Materialien usw. angeht. Für uns sind insbesondere das technische Know-how, Ergebnisse aus dem Qualitätsmanagement und Weiterentwicklungen interessant, die bei den anderen Marken zur Anwendung kommen. Das Engineering-Team denkt nicht nur wie wir und kennt unsere Herausforderungen, sondern hat auch schon von der Produktion bis zur Lieferung praktische Erfahrungen gesammelt. Und natürlich ist es für einen selbst ganz nett, wenn der Ansprechpartner bereits mit dem Unternehmen und seinen Prozessen vertraut ist. Sie müssen dann nicht immer von ganz vorn anfangen.

SOLVARO: In den vergangenen Jahren ging der Trend deutlich hin zu einer engeren partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen OEM-Herstellern und ihren Lieferanten. Wie werden sich diese Beziehungen Ihrer Meinung nach in Zukunft entwickeln?

Tuomas: Meiner Meinung nach ist eine langfristige und enge Zusammenarbeit eine Win-win-Situation für beide Seiten. Wie in jeder Beziehung spielt Vertrauen eine wichtige Rolle. Passen die Partner gut zusammen, ergeben sich auf vielen Ebenen Effizienzen. Es können enge Beziehungen zwischen den Abteilungen eines Unternehmens aufgebaut werden – etwa zwischen den Engineering-Abteilungen, zwischen der Konstruktion und der Produktentwicklung, zwischen Einkauf und Vertrieb –, die eine erfolgreiche Zusammenarbeit unterstützen. Der Markt entwickelt sich stetig weiter und wenn Sie eng mit Unternehmen wie SOLVARO zusammenarbeiten, bekommen Sie die modernsten technischen Innovationen, mit denen Sie im Idealfall die Konkurrenz hinter sich lassen können.

SOLVARO: Tuomas, vielen Dank für diesen Einblick!

Tuomas Vanhatalo, Einkäufer bei VALTRA: Er bereitet sich zusammen mit SOLVARO auf zukünftige Herausforderungen im Markt für landwirtschaftliche Maschinen vor.

  • Oder bleiben Sie in Verbindung

Völlig beklopft: ein Muster mit geringen Werkzeugkosten

Wenn CAD und Theorie ihren Beitrag geleistet haben, muss erprobt und getestet werden.

weiterlesen

Die SOLVARO Stiftung hilft jetzt ganz nah am Kind

Die in Ungarn arbeitende SOLVARO Stiftung für die Unterbringung von Waisenkindern in Familien hat ihr Engagement erweitert. Denn in Ungarn ist die staatliche Unterstützung für Pflegefamilien von Waisenkindern eher gering.

weiterlesen

PPAP & Co - Qualitätsmanagement fängt bei der Entwicklung an

Fehler zu vermeiden ist immer besser als sie später zu korrigieren. Nach genau diesem Prinzip funktioniert das Advanced Product Quality Planning, kurz APQP.

weiterlesen

White Paper Download

Blechbearbeitung trifft Design: Alles über Möglichkeiten von Türelementen für Serverschränke.

weiterlesen

Qualität ist kein Zufall!

Unsere Metallbauteile kommen in technisch immer ausgefeilteren Produkten zum Einsatz, diese reagieren sehr sensibel auf kleinste Abweichungen. Deswegen fordern unsere Kunden höchste Qualität.

weiterlesen

Vertrauen ist der Beginn von Qualität.

SOLVARO im Gespräch mit Armelle Renard, Vertriebsleitung

weiterlesen

Selbst bei höchsten Anforderungen, bringen wir alles auf den Boden.

Auftrieb, Schub- und Schwerkraft, Luftdruck und Temperaturschwankungen – sobald Flugzeuge den Boden verlassen, muss alles an Bord einiges aushalten.

weiterlesen